Im Gespräch mit Nina Moser - Vogelschau-Führerin

Steckbrief:

 

Waldrapp

 

«Der Waldrapp steht für  mich als Zeichen,
dass man die Hoffnung nicht aufgeben soll und
mit engagierten Artförderungsprojekten vieles
erreicht werden kann
.»

 


 

 

Wie lange sind Sie schon für den Thurgauer Vogelschutz tätig?
2013 habe ich den Feldornithologiekurs des Thurgauer Vogelschutzes besucht und bin dann in den Natur- und Vogelschutzverein Steckborn und Umgebung eingetreten. Dort bin ich seit 2020 im Vorstand. Beim Thurgauer Vogelschutz war ich von 2017 bis 2020 im Vorstand, dann habe ich auf den 1.1.2021 die Geschäftsstelle übernommen.

Was sind dabei genau Ihre Aufgaben?
Die Geschäftsstelle des Thurgauer Vogelschutzes berät die lokalen Natur- und Vogelschutzvereine und unterstützt sie bei Projekten, organisiert Kurse und Weiterbildungen. Wir arbeiten mit Behörden und zielverwandten Organisationen zusammen für die Erhaltung und Förderung der biologischen Vielfalt im Kanton Thurgau.

Was finden Sie interessant an Vögeln?
Ich setze mich für eine intakte Natur ein, vielstimmiges Vogelkonzert am Morgen gehört einfach dazu.

Haben Sie einen Lieblingsvogel und falls ja, welchen und wieso ist es Ihr Lieblingsvogel?
Der Waldrapp. bis ins 17. Jahrhundert war er heimisch in Mitteleuropa, wurde aber gejagt und verschwand schliesslich. Im Rahmen des grössten europäischen Artschutzprojektes "Reason for hope" soll der Waldrapp in Europa wieder angesiedelt werden. Die Vogelart steht für mich als Zeichen, dass man die Hoffnung nicht aufgeben soll und mit engagierten Artförderungsprojekten vieles erreichen kann.

Wann hat Ihre Leidenschaft für die Natur und speziell die Vogelwelt begonnen, was war ausschlaggebend für dieses Interesse?
Schon als Kind war ich liebend gerne in der Natur und liebe Tiere.

Was ist ein Hauptmerkmal der Vogelwelt am Untersee, was macht sie speziell?
Die grossen Schilfgebiete im Ermatinger Ried / Espen Ried und im Wollmatinger Ried. Und auch die Flachwasserzone vor und nach dem Seerhein führen zu einer unglaublichen Artenvielfallt an Vögeln im Winter und im Sommer.

Wieso ist das Wollmatinger Ried / Ermatinger Becken ein beliebter Nestplatz für Vögel?
Wie gesagt zeichnet diese Gegend die grossen Schilfgebiete aus. Diese sind ansonsten sehr rar geworden.

Wie sehen Sie die Zukunft der Vogelwelt am Untersee? Lassen sich eher immer mehr oder immer weniger Vögel hier nieder?
Das lässt sich nicht so generell beantworten. Wichtig ist, dass mit einer guten Information und Lenkung der Besucher und mit angepassten Pflegemassnahmen eine möglichst hohe Artenvielfalt erhalten werden kann.

Was reizt Sie an einer Führungsfahrt auf dem URh-Schiff?
Die Strecke von Kreuzlingen bis zur Insel Reichenau gehört zu den schönsten Schifffahrtsstrecken, die ich kenne. Eine Führungsfahrt bietet die Gelegenheit, immer wieder neues zu entdecken und aufzuzeigen, dass es nicht selbstverständlich ist, so ein Naturjuwel vor der Haustür zu haben.

 

logo_tvs_farbe

 

Mehr zur Vogelschau-Fahrt

Tickets kaufen

 

Zu allen Blogs